Pressemeldung: Vortrag von Gunter Demnig

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Ankündigung und Besprechung der folgenden Veranstaltung.

„Remter 05. Die Kultur am Wilhelm-Gymnasium“ präsentiert einen Vortrag des international renommierten Künstlers und Trägers des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Gunter Demnig
„Mein Werdegang als Künstler und
die »Stolpersteine. Ein Kunstprojekt für Europa«“

am Sonntag, 23. November 2008, 19.00 Uhr,

in der Aula des Wilhelm-Gymnasiums, Leonhardstr. 63, 38102 Braunschweig

Nach Auskunft der Initiative „Stolpersteine für Braunschweig“ ist dies der erst öffentliche Vortrag Demnigs in Braunschweig.

Zum Projekt Stolpersteine:

„Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen Stolpersteine in über 300 Orten Deutschlands, ebenso in Österreich, Ungarn und in den Niederlanden. »Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist«, sagt Gunter Demnig. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten.“ (Zitat nach www.stolpersteine.com)

Zum Hintergrund des Abends:

Am 4.12.07 referierten Schüler des WG im Rahmen der Aktion „Stolpersteine für Braunschweig“ im Amtsgericht Braunschweig die von ihnen recherchierten Biographien von drei ehemaligen jüdischen Schülern des WG, die Opfer des Nationalsozialismus wurden (Norbert Regensburger, Bruno Mielziner und Otto Lipmann). Am 24.05.08 verlegte Gunter Demnig die Stolpersteine vor den ehemaligen Wohnhäusern der Opfer, wobei es bei dem von Otto Lipmann zu einem Zwischenfall kam: Der jetzige Eigentümer des Hauses Adolfstraße 39 verwahrte sich mit dem Hinweis darauf, er fürchte, Opfer rechtsextremer Schmähungen zu werden, gegen die Verlegung. Daraufhin entstand die Idee, alle drei Steine nochmals in Auftrag zu geben und mit der Aufschrift „hier lernte“ in das Trottoir vor dem WG einzulassen. Demnig erklärte sich einverstanden, und das Schüler-Lehrer-Projekt Remter 05 konnte ihn darüber hinaus für die o. g. Veranstaltung gewinnen.

Zur Gestaltung des Abends:

Gunter Demnig referiert ca. 50 Minuten. Musikalisch gerahmt wird der Abend durch die wiederholte Aufführung einer Raum-Klang-Komposition von Kai-Ingmar Altendorf und Sören Malik (WG-Abiturientia 2008), die zur Präsentation im Amtsgericht (s. o.) erstellt wurde. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen an den Künstler zu stellen.

Weitere Informationen:

Bei Rückfragen kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail oder Telefon.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Alexander Huber, Pressekoordination

 

zurück zur Startseite „Stolpersteine“

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum