Home Berichte 2019 August - Dezember

Gruppenbild

Bild vergrößern

Das 3D-Druck-Zeitalter hat am WG begonnen!

Die Braunschweiger Firma BREDEX spendet dem Wilhelm-Gymnasium
einen 3D-Drucker

12.12.2019: BREDEX entwickelt Software und IT-Lösungen und digitalisiert damit den Wandel von Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Die Geschäftsführung von BREDEX ist sich aber auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und sucht daher konsequent den Kontakt zum Nachwuchs, um bereits in den Schulen jungen Menschen den Umgang mit technischen Innovationen zu ermöglichen. Für unsere Schule ein dankenswerter Glücksfall!
Die kontextorientierte Verwendung des 3D-Druckers im Unterricht unterstützt die Entwicklung planerischer, ingenieurtechnischer und informatorischer Fertigkeiten. Kernkompetenzen, die in vielen Berufsfeldern, die unseren Schülerinnen und Schülern nach der Schule offenstehen, nun immer mehr zum Alltag gehören. Selbst das Drucken von ganzen Gebäuden und Brücken oder das Drucken von Zellgeweben und Organen erobert immer mehr den Bereich des Möglichen.

Der neue 3D-Drucker wird fortan im neu am WG etablierten Mechatronik-Praktikum des mathematisch-naturwissenschaftlichen Mittelstufenprofils methodisch eingesetzt, steht aber nach Möglichkeit auch weiteren interessierten Projektgruppen am Wilhelm-Gymnasium zur Verfügung.

Das Mechatronik-Praktikum ist ein fächerübergreifendes und fächerverbindendes Unterrichtsformat, welches im Rahmen der Vertiefungspraktika des 10. Jahrgangs unseren Schülerinnen und Schülern im ersten oder zweiten Halbjahr zur Anwahl offensteht. Mechatronik vereint das Zusammenwirken der Disziplinen Mechanik, Elektronik und Informatik.

Im laufenden Halbjahr sind die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, einen „Solar-Tracker“, d. h. einen automatisch der Sonne folgenden Mechanismus zu entwerfen und ihn so weit wie möglich zur Einsatzreife zu entwickeln.

Damit erfolgreich gebaut werden kann, lernen die Schülerinnen und Schüler im Praktikum auch, wie sich gewünschte Formen und Bauteile mit einem in der Praxis sehr verbreiteten CAD-Programm nachbauen und gestalten bzw. konstruieren lassen. Damit aus diesen virtuellen Daten brauchbare Druckergebnisse entstehen, müssen die jungen Entwickler sich bei der Nutzung des 3-D-Druckers mit den zahlreichen Parametern zur Steuerung und Druckgestaltung auseinandersetzen. Für unsere Schülerinnen und Schüler alles in allem wichtige Kompetenzen, um mit den sogenannten cyber-physischen Produktionsmethoden in der Zukunft erfolgreich umgehen zu können.

Dank der großartigen Unterstützung der BREDEX GmbH und dem Engagement des Geschäftsführers Herrn Vogel ist die Digitalisierung in der Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler um wertvolle Aspekte erweitert worden.

Dafür sagen wir sehr „Herzlichen Dank“!

D. Bielenberg

 

 

Fotos: D. Bielenberg, BREDEX

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum